Mitglied der SCNAT

Die NAGON verfolgt das Ziel, das Verständnis für die Naturwissenschaften zu fördern und das Interesse an deren Erkenntnissen zu wecken. Sie bietet ein vielfältiges Programm von Exkursionen über Weiterbildungskurse in Botanik, Geologie und Zoologie bis zu Betriebsbesichtigungen.mehr

Bild: LaMantarraya, stock.adobe.commehr

NAGON aktuell

Blütenpracht im Naturgarten
Bild: NAGON, Ursula Vogel-Schwank

Exkursion «Tiere pflanzen»

Die Exkursion zum Buch in Zusammenarbeit mit der Buchhandlung Dillier, Sarnen

Samstag, 11. Juni 20211, 9.00 – 12.00 Uhr (Verschiebedatum 18. Juni 2022)

Leitung: Ingrid Schär, Biologin, und Ursula Vogel-Schwank, Landschaftsarchitektin

Anmeldung bis 7. Juni an info@nagon.ch. Teilnehmerzahl beschränkt. Vorkenntnisse sind keine nötig.

Treffpunkt und Zeit werden nach Anmeldung bekanntgegeben

«Tiere pflanzen»? - Wir können in unseren Gärten, Aussenräumen von Schulen und Verwaltungen, Wohnüberbauungen und Bürogebäuden Wildpflanzen ansiedeln und damit auch für unsere einheimische Tierwelt Lebensräume schaffen. Vor Beginn der Intensivierung der Landwirtschaft, welche vor bald 100 Jahren einsetzte, waren es die exotischen Pflanzen, welche als etwas Besonderes in unseren Gärten gehegt wurden. Heute ist der Schwund unserer einheimischen Wildpflanzenarten so weit fortgeschritten, dass wir innerhalb unserer Gärten die bunten Magerwiesen aus Grossmutters Zeiten, beeren- und früchtetragende Wildhecken, Trockenmauern, Schotterflächen und Asthaufen als etwas Besonderes pflegen. Und wir schaffen gleichzeitig Lebensräume für unsere einheimischen Tiere. Denn während der vergangenen Jahrtausende haben sich unsere einheimischen Pflanzen und Tiere miteinander entwickelt und gegenseitige Abhängigkeiten ausgebildet – sie passen zusammen wie Schloss und Schlüssel. Auf unserer Exkursion begeben wir uns auf Spurensuche dieser langen Koevolution und lernen dabei spannende Partnerschaften zwischen Pflanzen und Tieren kennen.

Sie erhalten Anleitungen, wie Sie Ihren Garten naturnaher gestalten oder in Ihrer Gemeinde dazu anregen, mit einheimischen Pflanzen, Steinen und Holz naturnahe Lebensräume für heimische Tiere zu schaffen. Auf unserer Exkursion lernen Sie faszinierende Partnerschaften zwischen Pflanzen und Tieren kennen, die direkt vor Ihrer Haustüre beobachtet werden können. Zudem haben Sie Gelegenheit, an Ort und Stelle das Buch «Tiere pflanzen» oder weitere Ratgeber für eine naturnahe Umgebungsgestaltung zu erwerben.


Eingangshöhle Mondmilchloch, Pilatus
Bild: Armin Lauber

Exkursion zum Mondmilchloch am Pilatus

Samstag, 20. August 2022, 8.40 – ca. 16.00 Uhr (Verschiebedatum 27. August 2022)

Leitung: Beat Niederberger, Geologe und Höhlenforscher

Auf unserer Exkursion zum Mondmilchloch am Pilatus gelangen wir nicht nur zu einem Geotop von nationaler Bedeutung mit der Typuslokalität von Mondmilch, sondern wandeln auch auf Spuren verschiedener Besucher und Naturforscher vergangener Epochen. Seien es die Höhlenbären oder frühe Naturforscher wie Conrad Gessner, Franz Ludwig Pfyffer und Moritz Anton Kappeler. Anhand der Dokumente zur Erforschung dieser Höhle sehen wir exemplarisch die technisch-stilistischen Entwicklungen der Höhlenbeschreibung in den verschiedenen Jahrhunderten seit der Aufklärung, aber auch die Denkweisen und Erwartungen. Natürlich befassen wir uns auch mit dem namensgebenden Substrat – der Mondmilch, den anderen Höhlen am Pilatus und der geologischen Situation.

Entsprechend dem heutigen Mindset können wir es uns so ersparen, die ganz engen Passagen in den hinteren Teilen der Höhle zu «befahren», weil wir hier nicht mehr das Geläut der Vieh-Alpen auf der anderen Bergseite zu hören versuchen müssen.

Anmeldung bis 17. August an info@nagon.ch. Teilnehmerzahl beschränkt.

Weitere Informationen werden Ihnen nach der Anmeldung zugestellt.


Paul Scherrer Institut

Besichtigung Paul Scherrer Institut PSI

Samstag, 29. Oktober 2022, 8.00 – ca. 17.00 Uhr, Würenlingen/Villigen AG

Das Paul Scherrer Institut PSI ist das grösste Forschungsinstitut für Natur- und Ingenieurwissenschaften in der Schweiz. Die Forschungsarbeiten konzentrieren sich auf drei Themenschwerpunkte: Materie und Material, Energie und Umwelt sowie Mensch und Gesundheit. Das PSI entwickelt, baut und betreibt komplexe Grossforschungsanlagen. Jährlich kommen mehr als 2'500 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus der Schweiz und der ganzen Welt ans PSI, um an den einzigartigen Anlagen Experimente durchzuführen, die so woanders nicht möglich sind.

Forschungsschwerpunkte am PSI:

Im Schwerpunkt «Materie und Material» untersuchen Forschende den inneren Aufbau verschiedener Stoffe. Die Ergebnisse helfen, Vorgänge in der Natur besser zu verstehen und liefern die Grundlagen für neue Materialien in technischen Anwendungen.

Ziel der Arbeiten im Schwerpunkt «Energie und Umwelt» ist die Entwicklung neuer Technologien für eine nachhaltige und sichere Energieversorgung sowie für eine saubere Umwelt.

Im Schwerpunkt «Mensch und Gesundheit» suchen Forschende nach den Ursachen von Krankheiten und nach möglichen Behandlungsmethoden. Im Rahmen der Grundlagenforschung klären sie allgemein Vorgänge in lebenden Organismen auf.

Grossforschungsanlagen am PSI:

Das PSI betreibt mit der „Synchrotron Lichtquelle Schweiz SLS“, dem „Freie-Elektronen-Röntgenlaser SwissFEL“, der „Neutronenquelle SINQ“, der „Myonenquelle SμS“ und der „Schweizer Forschungsinfrastruktur für Teilchenphysik CHRISP“ wissenschaftliche Grossforschungsanlagen, die aussergewöhnliche Einblicke in die Vorgänge im Inneren verschiedener Stoffe und Materialien bieten. Diese Anlagen sind in der Schweiz einzigartig; einzelne gibt es weltweit nur am PSI.

Die NAGON bietet Ihnen die Möglichkeit der Besichtigung an. Sie werden die Gelegenheit haben, einige der Grossforschungsanlagen mit einer Führung durch einen Forscher des PSI kennen zu lernen.

Anmeldung und Kosten:

Anmeldung an bis Sonntag 23. Oktober 2022 (Teilnehmerzahl: zwischen 12 und 18)

Kosten: Die Busfahrt kostet für NAGON-Mitglieder Fr. 25.-, für Nicht-Mitglieder Fr. 50.-, das Mittagessen zwischen 20 und 30 Franken. Die Besichtigung ist gratis. Versicherung ist Sache der Teilnehmenden.

Die Detailinformationen werden nach der Anmeldung zugestellt.


Jahresprogramm

Für das Jahr 2022 hat die NAGON wieder einige spannende Anlässe geplant. Gucken Sie rein in unser druckfrisches Jahresprogramm! Anmeldungen sind ab sofort möglich.

Wir freuen uns, wenn wir Sie an einem von unseren Anlässen begrüssen dürfen!

Der Vorstand der NAGON

Kontakt

Naturforschende Gesellschaft Obwalden und Nidwalden (NAGON)
c/o Dr. Andreas Traber
Kägiswilerstrasse 13
6064 Kerns